Baden im Rhein, mit Vorsicht genießen

Bei sommerlichen Temperaturen ist das Baden im Rhein oder in einem der vielen Baggerseen in der Region eine willkommene Abkühlung.

Dabei ist gerade das Baden im Rhein ist mit großen Gefahren verbunden. Immer wieder kommt es zu Badeunfällen, wo jede Hilfe zu spät ist und die Menschen nur noch tot aus dem Wasser gezogen werden konnten. Selbst dort, wo das Schwimmen generell erlaubt ist, kann es lebensgefährlich sein. So bilden sich z.B. an den sogenannten Kribben, den ins Wasser ragenden Kiesflächen, oft Strudel und Strömungen. Aber auch vorbeifahrende Schiffe sorgen mit dem Sog sorgen für Gefahr.

In bestimmten Zonen des Rheins gilt ein generelles Badeverbot. So gilt z.B. 100 Meter oberhalb und unterhalb von Rheinhäfen striktes Badeverbot. An Brücken, Schiffs- und Fährlandestellen, Schleusen, Vorhäfen, Umschlagstellen und Werften darf ebenfalls nicht geschwommen werden.

Aber auch das Baden in den umliegenden Baggerseen ist nicht ungefährlich. Gerade ungeübte Schwimmer begeben sich immer wieder in Gefahr.

Auch außerhalb des Wassers gibt es ein paar Regeln zu befolgen:

  • Nehmen Sie Rücksicht auf andere
  • Vermeiden Sie Lärm
  • Hinterlassen Sie keinen Müll
  • Vermeiden Sie Feuer (Waldbrandgefahr)
  • Nutzen sie nur ausgewiesene Parkplätze

Es gelten natürlich zusätzlich die aktuellen Corona-Bestimmungen.

Zurück

Auf unsere Internetseite verwenden wir nur systemrelevante Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weiterlesen …