Kinderwagen, Fahrräder, Schuhe: Die Abstellkammer im Hausflur

In Mehrfamilienhäusern ist es an der Tagesordnung, dass der Treppenaufgang in den Hausfluren mit Kinderwagen oder Fahrrädern, ein Schuhschrank oder herumliegende Schuhe belegt ist. Die Gefahr das jemand stolpert oder hängen bleibt steigt somit beachtlich.

Wer diesem Slalom jeden Tag ausgesetzt ist, fragt sich irgendwann, ob das nicht auch anders geht.

Es geht auch anders, denn sollte das Gebäude mal brennen und Sie müssen auf schnellsten Wege raus aus Ihrer Wohnung. Dabei sind Hindernisse und Stolperfallen keine Option. Hausflure sind Flucht- und Rettungswege, die frei bleiben müssen, um den Einsatz von Sanitäter, Notärzten oder der Feuerweht nicht unnötig zu erschweren.

Deshalb appelliert die SWD: Seien Sie verantwortungsbewusst und halten Sie die Flure frei.

Das wichtigste in Kürze

  • Fluchtwege im Treppenhaus müssen aus Brandschutzgründen frei bleiben.
  • Kein generelles Verbot für Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühle aber halten Sie die Fluchtwege frei.
  • Fahrräder im Hausflur nehmen viel Platz weg. Stellen Sie diese doch wenn möglich in den Keller oder nutzen Sie freien Platz vor dem Gebäude. Auch draußen ­– Fluchtwege freihalten.

 

Zurück