Polizei warnt vor neuer Enkeltrick-Variante

Vorsicht, Kriminelle.
Bild: iStock-904150194

Der sogenannte Enkeltrick dürfte fast jedem bekannt sein, doch die Betrüger lassen sich immer neue Tricks einfallen. Die neue Variante der Betrugsmasche verwendet Messenger-Dienste wie beispielsweise WhatsApp. Die Masche läuft meistens so ab:

Die Betrüger nehmen zu dem Opfer per Messenger-Dienst Kontakt auf und behaupten ein Bekannter oder gar Verwandter zu sein, der eine neue Telefonnummer habe. Dies meistens unter dem Vorwand, dass das Handy gestohlen oder verloren worden sei. Anschließend wird darum gebeten, die neue Nummer in den Kontakten zu speichern. Kurze Zeit später geht als nächste Nachricht ein, dass eine offene Rechnung in Höhe von mehreren Tausend Euro bezahlt werden müsse. Der vermeintliche Angehörige behauptet, dass für ihn selbst aktuell keine Möglichkeit bestehe, auf sein Online-Banking-Konto zuzugreifen, um eine Überweisung zu tätigen. Das Opfer wird dann gebeten, diese Summe auf ein vom Täter angegebenes Konto zu überweisen, um die angebliche Rechnung zu begleichen. Versprochen wird, dass die Summe in wenigen Tagen zurückgezahlt würde. Das geschieht natürlich nicht.

Die Polizei Düsseldorf gibt folgende Tipps, mit denen Sie sich schützen können:

  • Gehen Sie auf keinen Fall auf Geldforderungen per Messenger-Dienste ein
  • Wenn Sie eine Nachricht erhalten, in der jemand vorgibt, dass er ein Bekannter oder Verwandter sei, der eine neue Nummer habe, kontaktieren Sie zunächst den Bekannten oder Verwandten selbst. So können Sie herausfinden, ob sich die Nummer tatsächlich geändert hat und einen Betrug sofort identifizieren
  • Nehmen Sie eine fremde Nummer nicht sofort als Kontakt auf

Falls Sie bereits Opfer einer solchen oder einer ähnlichen Tat geworden sind, erstatten Sie immer umgehend Strafanzeige bei der Polizei! So stellen Sie sicher, dass die Täter keine weiteren Opfer betrügen können. Die Polizei erhält so zudem ein Gesamtbild der betrügerischen Aktivitäten. Hilfs- und Beratungsangebote finden Sie unter www.polizei-beratung.de oder www.weisser-ring.de.

Zurück

Auf unsere Internetseite verwenden wir nur systemrelevante Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weiterlesen …