Spielspaß im Grünen

Bildnachweis: iStock-1035600044

Federball Kostengünstig, leicht zu lernen, gut für die Fitness und Spaßgarantie: Der Klassiker bei den Spielen in Parks und in Gärten ist wie eine Spiele-Wundertüte. Jeder Mitspieler bekommt einen Federballschläger, die es im Zweierset oft schon für weniger als 20 Euro im Handel gibt. Die Bälle kosten dazu im Sechserpack nicht einmal zehn Euro. Dann kann es schon losgehen: Auf einem Wiesenstück wird ein Feld abgesteckt – dafür reichen bei Ausflügen in einen Park zum Beispiel die mitgebrachten Taschen und Jacken als Eckpunkte. Wer einfach zum Spaß spielen möchte, stellt sich im etwa Fünf-Meter-Abstand zum Partner auf. Einfach mit dem Schläger den Federball hin-und-her schlagen – fertig. Einzige Regel: Der Federball darf nicht den Boden berühren. Dann bekommt der Mitspieler einen Punkt und der Satz beginnt erneut – bis beide Gegner aus der Puste sind.

Eine andere Variante ist, wenn zwischen zwei Bäumen ein Seil gespannt wird. Die Federbälle sollen dann über diese luftige Grenze fliegen. Freizeit-Profis können ein Netz aufspannen, es kostet etwa 60 Euro. Sind vier Schläger vorhanden, kann Federball auch im Doppel gespielt werden. Das Spielfeld kann dafür beliebig angepasst werden. Hat ein Team eine bestimmt Punktzahl erreicht, sollten die Teilnehmer die Seiten wechseln – dann ist sichergestellt, dass jeder einmal den Wind ausnutzen kann oder in die Sonne blinzeln muss.

Zurück

Auf unsere Internetseite verwenden wir nur systemrelevante Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weiterlesen …