Düsseldorfer Studenten fahren mit dem Fahrrad nach Gibraltar

Spendenaktion – Niklas Lehnert und Tim Thesing sammeln auf der 2800 km langen Tour Spenden für das Kinderhilfezentrum

Vor dem offiziellen Start der Tour wurden die beiden Freunde am Sonntag vor dem Düsseldorfer Rathaus am Markplatz von Stadtdirektor Burkhard Hintzsche verabschiedet und auf die 2800 km lange Tour von Düsseldorf nach Gibraltar geschickt. Los ging es dann am Montag, dem 11. März, von Düsseldorf in Richtung Belgien.

Jeden Tag stehen ab jetzt 100 Kilometer auf dem Plan der beiden Sportler. Tim, der Elektrotechnik studiert, ist Leistungssportler im Turmspringen und Niklas hat Sport studiert und läuft regelmäßig Marathons, aber mit einer solchen Radtour haben beide bisher keine Erfahrung. Aus diesem Grund haben sie sich in der Szene umgehört, um ein realistisches Tagespensum festzulegen.

Erfahrung mit Spendensammelaktionen haben Sie jedoch schon; vor 3 Jahren ist Niklas in 35 Tagen nach Rom gewandert. 1450 Kilometer Gesamtstrecke, das heißt 40 Kilometer am Tag waren damals das Pensum. Tim hat ihn auf der Tour 10 Tage begleitet.

In den letzten vier Wochen haben die beiden einige Fahrten auf den von Lucky Bike gesponserten Tourenrädern absolviert und auch getestet, wie sich das Rad mit den fast 20 Kilogramm Gepäck, wie Zelt, Konserven, Kleidung und Wasser, verhält.

„Ich bin völlig begeistert von der verrückten Tour-Idee“, sagt Michael Riemer, Vorsitzender des Freundeskreises des Kinderhilfezentrums Düsseldorf, für welches die Spendengelder gesammelt werden. Riemer fliegt übrigens auf eigene Kosten nach Gibraltar, um die beiden Radler am 8. April in Empfang zu nehmen und Gepäck und Räder wieder zurückzuholen.

Die ersten Tage der Tour waren schon sehr erlebnisreich. Direkt am ersten Tag saßen die beiden ca. 10 Stunden im Sattel. Orkan „Eberhard“ gepaart mit Schnee, Hagel und Regen hat ihnen reichlich zugesetzt. Und auch am zweiten Tag hat der Sturm sie nochmal richtig in die Mangel genommen. Positiv an Tag 2 – am Ziel lernten sie zufällig Corentin kennen, der ihnen spontan angeboten hat bei ihm zu übernachten.

Ihre täglichen Erlebnisse können Interessierte auf Facebook erfahren. Dort wird alles mit Bildern und kurzen Postings dokumentiert.

https://www.facebook.com/DuesseldorfnachGibraltar/

Jeder Cent zählt!

Damit die Tour auch ein richtiger Erfolg wird, werden natürlich Spender gesucht, die bereit sind, pro gefahrenem Kilometer einen Betrag zu spenden. Der gesamte Betrag wird für ein soziales Fahrradprojekt des Städtischen Kinderhilfezentrums Düsseldorf eingesetzt.

Spenden kann man https://www.stiftung-kinderhilfezentrum.de/so-stiften-sie/

 

Die offizielle Verabschiedung der beiden Freunde vor dem Düsseldorfer Rathaus am Marktplatz fand am Sonntag durch Stadtdirektor Burkhard Hinhusche statt.

© Sebastian Thesing

Die beiden Radler vor dem Düsseldorfer Rathaus.

© Sebastian Thesing

Zurück

Die Internetseiten verwenden so genannte Cookies. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weiterlesen …