Idylle in Lierenfeld – Heimgarten-Siedlung mit besonderem Charme

Ohnehin ist die Heimgarten-Siedlung ein beschauliches Wohnviertel mitten in einem von Stahl und Stein geprägtem Stadtteil von Düsseldorf. Ruhig geht es in Lierenfeld eigentlich nie zu. Wenn man sich den Stadtteil aus der Vogelperspektive ansieht, ist er geprägt von großen Gewerbeobjekten. Lierenfeld ist eben schon seit ca. 100 Jahren ein Stadtteil der Stahl- und Steinbetriebe.

Mitten in diesem lebhaften Stadtteil ist die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaute und mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Heimgarten-Siedlung ein richtiger Ruhepol. Wenn man von der Erkrather Straße durch den Torbogen in die Siedlung hineingeht oder -fährt wird es sofort ruhiger und entspannter. Kleine Hausgruppen in 2-geschossiger Bauweise, bestehend aus Einfamilienreihenhäusern sowie Vierfamilienhäusern mit Garten, prägen das Bild.

In einem dieser Häuser, am Ende der Straße Heimgarten, in Hausnummer 52, leben seit 16 Jahren Rosemarie Janitzki und Wolfgang Wutke. Die 73-jährige und ihr 77-jähriger Partner legen besonderen Wert auf ihre blumige Oase mitten in der Stadt. So haben sie rund um ihren Hauseingang ein Meer an Blumen und Planzen in diversen Töpfen angelegt. Für jeden Betrachter eine wahre Augenweide. Den riesigen Pflegeaufwand scheuen die beiden nicht und auch das lästige Gießen in den heißen Sommermonaten ist für sie kein Problem. Der schöne Anblick in einer ruhigen Siedlung, mitten in der Großstadt, entschädigt für die Mühe.

Wir von der SWD sagen „Danke“ für soviel Engagement, die viele Pflege und die „schöne Aussicht“.

Die blumige Oase in der Heimgarten-Siedlung.
Foto: Christian Roth, SWD

Rosemarie Janitzki und Wolfgang Wutke vor ihrem Blumenmeer.
Foto: Christian Roth, SWD

Zurück

Die Internetseiten verwenden so genannte Cookies. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weiterlesen …