Wohnprojekt Langenfelder Straße in Wersten – Das erste Haus wird im Dezember bezugsfertig

An der Langenfelder Straße 6-14 in Wersten entsteht ein Neubau mit ca. 4.400 m² Wohnfläche, aufgeteilt auf 5 Häuser.

Dort werden insgesamt 45 Wohneinheiten und 4 Gruppenwohnungen für 8 Personen realisiert, davon sind 38 Einheiten geförderter Wohnraum und 11 Einheiten freifinanziert.

Der Wohnungsmix besteht aus 2-Raum Wohnungen für eine Person sowie 2 und 3 Zimmer Wohnungen für Paare und Familien mit Größen zwischen 40 bis 82 m².  Die Miete bei Einzug liegt für die Einkommensgruppe A bei 6,25 Euro und für die Einkommensgruppe B bei 7,15 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Die freifinanzierten Wohnungen werden für 10 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche vermietet. Alle Wohnungen sind barrierefrei. Eine Tiefgarage mit 30 PKW-Stellplätzen sowie reichlich Stellplätzen für Drahtesel rundet das Gesamtkonzept ab. Vor den Hauseingängen werden zusätzlich Fahrradstellplätze errichtet.

Die Gruppenwohnungen werden zukünftig von jungen Erwachsenen und Auszubildenden bewohnt. Partner bei diesem Projekt ist die AWO, welche die jungen Mieter zukünftig auf ihrem beruflichen Lebensweg und dem Erwachsenwerden unterstützt.

Auch städtebaulich sind die Gebäude in der Langenfelder Straße etwas Besonderes. Dadurch, dass der Gebäudekomplex etwas zurückgesetzt gebaut wurde, entstehen Gärten, die von den Mietern im Erdgeschoss genutzt werden können. Natürlich sind alle Wohnungen mit einer Terrasse oder einem Balkon ausgestattet. Für die kleinen Bewohner wird auf dem Gelände ein eigener Spielplatz errichtet.

Ein weiteres architektonisches Highlight ist die Fassade, die durch Vor- und Rücksprünge der Baukörper auf den ersten Blick den Anschein erweckt, es wären einzelne voneinander unabhängige Häuser entstanden. Das lockert das Gesamtbild erheblich auf. Dazu tragen auch die unterschiedlichen Fassadenfarben und der Verbau von Riemchen im Erdgeschoss bei.

Energetisch auf dem neuesten Stand

Gebaut wird nach neuesten energetischen Vorgaben mit modernen Heizungssystemen. Die Gebäude verfügen über einen Gasbrennwertkessel mit Luftwärmepumpe. Auch die Fassaden werden durch die Verkleidung mit einem Wärmeverbundsystem den modernen Anforderungen gerecht. Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage der Netzgesellschaft mbH. Damit ist das Gebäude in der Langenfelder Straße ein Pilotprojekt für Mieterstrom.

Die Baumaßnahmen schreiten zügig voran. Schon im Dezember ist das erste der 5 Häuser bezugsfertig. Die anderen Häuser folgen dann in kurzen Intervallen.

Die vordere Ansicht des nahezu fertigen Hauses. Die moderne Fassadengestaltung ist gut zu erkennen.

So sieht das fertige Haus von der Rückseite aus. Die anderen Häuser sind noch eingerüstet.

Ein seltener Blick: das gesamte Gebäude aus der Vogelperspektive.

Vor- und Rücksprünge der Baukörper: auf den ersten Blick entstehen hier 5 voneinander getrennte Häuser.

Der Verbau von Riemchen im Erdgeschoss.

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist ein Pilotprojekt für Mieterstrom.

Zurück

Die Internetseiten verwenden so genannte Cookies. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weiterlesen …